Samstag, 29. August 2009

Frankenhainer sehen zu „Festakt“ kurzzeitig rot

Von THOMAS LANG

Freude nicht allein bei der Feuerwehr des Jubiläumsortes: Sie hat endlich ein modernes Löschfahrzeug

Rot sahen die Gäste des offiziellen „Festakts“ zum Dorfjubiläum in Frankenhain vorgestern Abend. Aber das nur angesichts der Überraschung, die ihnen geboten wurde. Vor dem Festzelt war ein neues modernes Feuerwehrfahrzeug für die Frankenhainer Wehr aufgefahren – ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser und Zusatzlöscheinrichtung. „Wir freuen uns wirklich riesig, warten schon so lange darauf. Endlich hat unser alter LO, Baujahr 1984, ausgedient“, dürfte Wehrleiter Gert Keller bei der Schlüsselübergabe seinen Mitstreitern aus dem Herzen gesprochen haben. Immerhin zählt die Frankenhainer Feuerwehr zurzeit 52 Mitglieder, darunter 31 aktive Kameraden. „Das wird uns Ansporn sein“, bekräftigte auch Gemeindewehrleiter Klaus Möbius. Er dankte der Kommune und dem Landkreis, die auch dafür die Mittel bereitstellten. Frohburgs Bürgermeister Wolfgang Hiensch möchte das aber zugleich als Verpflichtung verstanden wissen, „dass es die Ortsfeuerwehr Frankenhain mindestens die nächsten 25 Jahren geben wird“. Denn die Fördermittel für das neue Fahrzeug müssen zurückgezahlt werden, wenn es nicht mindestens 15 Jahre genutzt wird. Für das Gerätehaus, das zudem mit Finanzspritzen aus dem Konjunkturpaket saniert wird, ist die Bindungsfrist noch zehn Jahre länger.

Ob der Bierfassanstich wenige Minuten zuvor ein gutes Omen dafür war? Der klappte durch das Frohburger Stadtoberhaupt reibungslos. Dabei hatte Hiensch davor ziemliches Fracksausen, lag doch die bisherige Erfolgsquote des Linkshänders bei solchen Aufträgen nach eigenem Bekunden bisher bei 50 Prozent.


img983857
Foto (Jens Paul Taubert): Ein toller Moment:
Ortsvorsteher Karsten Richter kann
Wehrleiter Gert Keller die Schlüssel für das
neue Einsatzfahrzeug übergeben.

Quelle: Leipziger Volkszeitung vom 29. August 2009

Keine Kommentare:

Kommentar posten